Neugestaltung von Familienwappen

 

Jedermann hat das Recht, ein neues Familienwappen anzunehmen. Voraussetzungen sind die Unverwechselbarkeit mit bereits bestehenden Wappen sowie die korrekte Darstellung unter Beachtung des international anerkannten heraldischen Regelwerks. Rechtlichen Schutz im Sinne von §12 BGB erhält die Annahme eines Familienwappens durch Veröffentlichung d.h. Eintragung in eine frei zugängliche Wappenrolle eines eingetragenen heraldischen Vereins. Die Kosten für die Neuannahme – oder auch Wappenstiftung – setzen sich zusammen aus dem Honorar für die Neugestaltung und den Unkosten für die Eintragung in die jeweilige Wappenrolle.

Für die Neugestaltung berechnen wir z.Z. pauschal 520 €. Ausgehend von individuellen Vorgaben des Auftraggebers zu Form und Inhalt des neu zu schaffenden Wappens wird unter Berücksichtigung aller heraldischen Regeln eine Reihe von Entwürfen erstellt, aus der einer ausgewählt und weiter variiert und bearbeitet werden kann. Die letztendlich akzeptierte Version wird vorab dem entsprechenden heraldischen Verein zur Prüfung übermittelt. Wenn von dieser Seite dem Entwurf nichts entgegensteht, wird die Reinzeichnung des Wappens in der jeweils erforderlichen Form erstellt und inklusive Blasonierung  (Wappenbeschreibung in heraldischer Fachsprache) und Gestaltungsbegründung dem entsprechenden heraldischen Verein zugestellt. Dieser beurkundet nach Begleichung seiner Unkosten mit einem Wappenbrief die Eintragung des Wappens in seine Wappenrolle.

Wir kooperieren mit folgenden heraldischen Vereinen:

HEROLD – Verein für Heraldik, Genealogie und verwandte Wissenschaften zu Berlin e.V.

Heraldische Gemeinschaft Westfalen e.V., Bochum

„Der Wappen-Löwe“ Heraldische Gesellschaft e.V., München

Heraldischer Verein “Zum Kleeblatt” von 1888 zu Hannover e.V.