AGB

1.  Anbieter
Verantwortlich für die Website www.geneagraphiks.de ist Stefan Blaich, Wagenburgstraße 168, 70186 Stuttgart, im Folgenden als Anbieter bezeichnet. Für die Geschäftsbeziehung zwischen Anbieter und Auftraggeber gelten ausschließlich – auch für alle zukünftigen Geschäfte – die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) in ihrer zum Zeitpunkt einer Auftragserteilung bzw. Bestellung gültigen Fassung. Davon abweichende Bedingungen des Auftraggebers bzw. Bestellers erkennt der Anbieter nicht an, ausgenommen er hat ausdrücklich ihrer Geltung zugestimmt.

2.  Angebote
Die Erstellung von Angeboten für individuell gestaltete Stammbäume und Ahnentafeln, Wappenmalereien und auszufüllende Ahnentafelvordrucke ist kostenlos. Es werden dabei die vom Interessenten/Auftraggeber übermittelten Vorgaben zugrundegelegt.

LeEuroClin médicament est une pilule sur ordonnance qui aide les hommes souffrant de pas cher. View KwikMed.com youtube movie.

3.  Auftragserteilung
Der Auftraggeber erhält eine schriftliche Aufstellung, in der Art, Umfang, Inhalt und Preis der auszuführenden Arbeit festgelegt ist. Der Auftrag wird durch Unterschrift des Auftraggebers erteilt.

4.  Auftragsablauf
4.1. Individuelle Stammbaum-/Ahnentafelgestaltung
Die für die Arbeit notwendigen Personendaten und ggf. Bildvorlagen für illustrative Elemente werden vom Auftraggeber zur Verfügung gestellt. Der Auftraggeber stellt sicher, daß die zu verarbeitenden Personendaten fehlerfrei und vollständig sind. Davon ausgehend wird ein Entwurf erstellt, der in groben Umrissen das spätere Gesamtbild aufzeigt, und dem Auftraggeber per Post oder E-mail zugestellt. Dieser Entwurf kann im Rahmen des Machbaren geändert, erweitert oder reduziert werden. Nach Bestätigung bzw. Korrektur des Entwurfs wird die Arbeit fertiggestellt. Versandkosten werden dem Auftraggeber in Rechnung gestellt.
4.2. Auszufüllende Ahnentafelvordrucke
Die für die Arbeit notwendigen Personendaten und ggf. Bildvorlagen für illustrative Elemente werden vom Auftraggeber zur Verfügung gestellt. Der Auftraggeber stellt sicher, daß die zu verarbeitenden Personendaten fehlerfrei und vollständig sind. Personendaten und Bilder werden digital in den jeweiligen Vordruck eingearbeitet und die so erzeugte Datei in der gewünschten Auflage gedruckt. Versandkosten werden dem Auftraggeber in Rechnung gestellt.
4.3. Wappenmalerei
Die für die Wappenmalerei notwendige Vorlage wird vom Auftraggeber zur Verfügung gestellt bzw. der Ort benannt, von dem die Vorlage bezogen werden kann. Der Auftraggeber erhält zunächst eine Vorskizze, aus der Größenverhältnisse und Stand im jeweilig gewünschten Format ersichtlich ist. Nach Bestätigung bzw. Korrektur durch den Auftraggeber wird die Malerei ausgeführt. Versandkosten werden dem Auftraggeber in Rechnung gestellt.
4.4. Neugestaltung eines Familienwappens
Ausgehend von individuellen Vorgaben des Auftraggebers zu Form und Inhalt des neu zu schaffendenWappens wird unter  Berücksichtigung aller heraldischen Regeln eine Reihe von Entwürfen (bis zu 30) erstellt, aus der einer ausgewählt und weiter variiert und bearbeitet werden kann. Die letztendlich akzeptierte Version wird vorab dem entsprechenden heraldischen Verein zur Prüfung übermittelt. Wenn von dieser Seite dem Entwurf nichts entgegensteht, wird die Reinzeichnung des Wappens in der jeweils erforderlichen Form erstellt und inklusive Blasonierung (Wappenbeschreibung in heraldischer Fachsprache) sowie Gestaltungsbegründung dem entsprechenden heraldischen Verein zugestellt. Dieser beurkundet nach Begleichung seiner Unkosten mit einem Wappenbrief die Eintragung des Wappens in seine Wappenrolle.

5.  Rücktrittsrecht
5.1.  Der Auftraggeber hat das Recht, einen erteilten Auftrag für individuelle Arbeiten (Stammbäume, Ahnentafeln,  auszufüllende   Ahnentafelvordrucke, Wappenmalereien und Neugestaltung von Familienwappen) innerhalb einer Frist von 7 Werktagen ab Auftragserteilung zu widerrufen. Der Widerruf ist schriftlich per Post, Fax (032 221 584 183) oder E-mail (s.blaich@geneagraphiks.de) zu richten an Stefan Blaich, Postfach 131067, 70068 Stuttgart.
5.2.  Der Auftraggeber kann einen erteilten Auftrag für die in Ziffer 5.1 genannten Arbeiten auch nach der Frist von 7 Tagen widerrufen, ist dann jedoch verpflichtet, zur Ausführung der Arbeit erworbene Materialien sowie das dem jeweiligen Fortschritt der Arbeit entsprechend anteilige Entgelt zu erstatten. Der Widerruf ist entsprechend Ziffer 5.1. schriftlich  zuzustellen.
5.3  Für über den Vordruck-Shop bezogene Blankovordrucke für Ahnentafeln gilt folgende Widerrufsbelehrung
Widerrufsrecht
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor dem Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:
Stefan Blaich, Postfach 131067, 70068 Stuttgart, E-Mail: s.blaich@geneagraphiks.de, Fax: 032 221 584 183
Die Rücksendung der Sache ist zu richten an
Stefan Blaich, Post-Nr. 37949524, Postfiliale 505, 70188 Stuttgart
Widerrufsfolgen
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung – wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre – zurückzuführen ist. Für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung müssen Sie keinen Wertersatz leisten. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

Ende der gesetzlichen Widerrufsbelehrung

6.  Haftung
Der Anbieter haftet für offensichtliche Mängel am Leistungsgegenstand, wenn diese innerhalb von 14 Werktagen nach Übergabe schriftlich entsprechend Ziffer 5.1. geltend gemacht werden. Der Auftraggeber verpflichtet sich, vor Geltendmachung Gelegenheit zur Nachbesserung im Rahmen des Machbaren innerhalb einer angemessenen Frist zu lassen. Für durch Versandunternehmen verursachte Schäden ist die Haftung ausgeschlossen.

7.  Urheberrecht und Nutzungsrecht
7.1.  Das Urheberrecht ist unveräußerlich. Der Anbieter ist daher Inhaber des Urheberrechts an allen von ihm geschaffenen Werken. Diese dürfen nicht ohne schriftliche Genehmigung des Anbieters in irgendeiner Form, auch nicht in Teilen, reproduziert und/oder verbreitet werden. Mit Begleichung des vereinbarten Arbeitspreises erwirbt der Auftraggeber das uneingeschränkte Nutzungsrecht für die erstellten Werke. Der Anbieter verpflichtet sich, keine Nutzungsrechte für die erstellten Arbeiten an Dritte zu vergeben.
7.2.  Der Auftraggeber gestattet dem Anbieter, Abbildungen der für ihn ausgeführten Arbeit(en) als Beispiel(e) für angebotene Leistungen in allen Werbemedien zu verwenden. Diese Abbildungen werden dabei so stark verkleinert, daß die Entnahme von Personendaten nicht möglich ist. Der Auftraggeber kann der vorgenannten Verwendung seiner für ihn erstellten Arbeit widersprechen. Dieser Widerspruch muß ggf. in schriftlicher Form entsprechend Ziffer 5.1. innerhalb von 14 Werktagen nach Übergabe der Arbeit erfolgen.

8.  Datenschutz
Die vom Auftraggeber für die Ausführung einer Auftragsarbeit zur Verfügung gestellten Personendaten werden auf keinen Fall an Dritte weitergegeben. Bei entsprechenden Anfragen aus ahnenforscherischem Interesse wird auf den Auftraggeber verwiesen, der ausschließlich über die Weitergabe familiengeschichtlicher Sachverhalte entscheidet.

9.  Zahlungsbedingungen
9.1  Bei individueller Stammbaum-/Ahnentafelgestaltung, auszufüllenden Ahnentafelvordrucken und Wappenmalereien werden 30% des vereinbarten Preises innerhalb 14 Werktagen nach Auftragserteilung fällig, 70% des vereinbarten Preises innerhalb 14 Werktagen nach Übergabe der Arbeit. Bei Beträgen unter 500 € kann der gesamte vereinbarte Preis innerhalb 14 Werktagen nach Übergabe der Arbeit beglichen werden.
9.2  Für die Neugestaltung eines Familienwappens wird der aktuelle Festpreis 14 Werktage nach Übergabe fällig. Die Gebühr für die Eintragung in die Wappenrolle des jeweiligen heraldischen e.V. wird gemäß dessen Zahlungsbedingungen vom Auftraggeber direkt an diesen entrichtet.
9.3  Der Kaufpreis für Blanko-Ahnentafelvordrucke wird mit Vertragsabschluss fällig. Die Bezahlung erfolgt in der vom Kunden bei der Bestellung angegebenen Zahlungsweise. Der Anbieter akzeptiert nur die im Bestellvorgang angebotenen Zahlungsweisen.
9.4  Alle Preise sind Endpreise. Umsatzsteuer wird gem. §19 UstG. nicht erhoben.

10.  Eigentumsvorbehalt
Die gelieferten Leistungsgegenstände bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Anbieters.

11.  Gerichtsstand
Im Falle eines Rechtsstreits gilt Stuttgart als Gerichtsort vereinbart.

12.  Salvatorische Klausel
Sollte eine der vorgenannten Bestimmungen oder einzelne Formulierungen der derzeitigen oder künftigen Rechtslage nicht oder nicht vollständig entsprechen, so bleibt die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen unberührt.